kurz vor dem Umzug

Am Donnerstag ziehen Reinbolds um, daher ist auf der Baustelle viel los um überall noch Restarbeiten zu erledigen. Heute wurde außerdem die am Samstag gelieferte Küche aufgebaut. Am Abend war alles fix und fertig und betriebsbereit. Nicht schlecht.

Heute haben wir auch die ersten beiden Mülltonnen bekommen, Die anderen beiden kommen morgen.

Im Aussenbereich wurde die Bodenplatte des Gartenraums gegossen. Die L-Steinesitzen auch alle bis auf 4 Stk., die erst am ende gesetzt werden damit man im Moment noch mit dem Bagger in den Garten kann.

Die Elektriker haben die Sat-Schüssel versetzt. Jetzt wird nichts mehr verschattet und die Schüssel steht nicht so präsent mitten auf dem Dach.

Die Firma Eckhard war heute dabei die Sanitärobjekte in unserem Haus zu installieren. Dabei sind zwei Probleme aufgefallen. Das Elternwaschbecken ist schief (es ist wohl gerade aufgehängt allerdings in sich verzogen.) Das muß jetzt der Kundendienst von Villeroy & Boch begutachten. Außerdem sind die Wasserhähne an dem Waschbecken zu kurz. Mit 20cm Ausladung läuft das Wasser sehr nah an der hinteren Waschbeckenkante herunter und beim Händewaschen spritzt immer Wasser auf den Rand. Hier hätte und im Badstudio die längere Version mit 25cm Ausladung empfohlen werden müssen. Ich habe das ans Badstudio adressiert, die die Punkte mit der Firma Eckhard lösen wollen.

weiter geht’s

Das Wasser läuft jetzt. Die Thermostaten sitzen (hier wird noch diskutiert ob das die Richtigen für die Kühlfunktion der Wärmepumpe sind … mal sehen.).
Im Haus Reinbold sind auch schon fast alle Steckdosenrahmen gesetzt. Das sieht insgesamt gut aus allerdings sind für die Ethernet-Dosen nicht die bestellten Jung-Abdeckungen verwendet worden sondern ein anderes Fabrikat, das dann in einen Jung Rahmen gesetzt wurde. Das muß noch getauscht werden.

Die Abdeckungen der Lüftungsanlage sehen wesentlich massiver aus als wir uns das vorgestellt haben. Da ist allerdings ein austauschbarer Filter drin.

Im Keller ist nun die Enthärtungsanlage angeschlossen worden. Allerdings nicht an die vorgesehene Position. Die muß ca. 1m weiter in die Ecke. Die Hebeanlage ist ebenfalls installiert. Das sieht recht provisorisch aus ist allerdings die vom Installateur vorgeschlagene Endlösung.

Heute morgen wurden Eisen für die Bodenplatte des Gartenraums geliefert. Diese waren dann heute Abend schon für das betonieren vorbereitet ausgelegt. Entlang unserer Terasse ist der Boden für das Setzen der hohen L-Winkel vorbereitet (Schotter und verdichtet). Da geht es auch weiter.

 

Sanitärobjekte

Im Haus Reinbold sind jetzt alle Sanitärobjekte installiert (Waschbecken, Toiletten, Wasserhähne, Duschbrausen, Handbrausen). In den bädern fehtl jetzt nur noch eine Glastür für die Dusche.
Im HAR steht die Enthärtungsanlage zum Einbau bereit.

Das Parkett in unserem Haus ist jetzt zum ersten Mal geölt worden. Sieht gut aus.

Und aussen geht es mit den L-Steinen gut voran.

02.02.2013 (Haustüren, Erdsonden und Estrichheitzprogramm)

Gestern wurden die Haustüren gesetzt. Das sieht von aussen schon sehr schick aus und paßt perfekt zu den Fenstern. Herr Klein hat uns dann bereits die Schlüssel übergeben  (5 Stk. Pflüger und 4 Stk. Reinbold). Ein Schlüssel hat die Firma Eckhard.
Da das Haus jetzt richtig verschlossen ist mußten wir einen neuen Platz für einen Schlüssel finden mit dem die Handwerker ins Haus können. Ich habe dann bei Amazon im Overnight-Service einen kleinen Schlüsseltresor bestellt und am Samstag morgen am Haus angeschraubt (in der Briefkastenöffnung auf der Reinbold-Seite). Im Schlüsselkasten hängt ein Haustürschlüssel und die PIN ist an alle Handwerker verteilt worden. Problem gelöst.

Von den Erdsonden sieht man nun nicht mehr viel. Die Firma Ehlen hat alles eingegraben und in den Revisionsschacht vor dem Haus gelegt. Dort sitzen 2 Verteiler drin für Vor- und Rücklauf). Ins Haus gehen dann lediglich noch 2 Sondenleitungen. Es fehlt nur noch die Dichtung für die Hausdurchführung, dann kann alles wieder zugeschüttet werden. Befüllt sind die Sonden auch schon.

Seit heute läuft aich das mobile Heizgerät mit einem 21 Tage dauernden Estrichtrocknungsprogramm. Da wird die Vorlauftemperatur der Fußbodenheizung von 25°C sukzessive in 7 Tagen auf 50°C gebracht. Auf der Höchsttemperatur wird dann 7 Tage geheizt. Dann wird die Temperatur in weiteren 7 Tagen wieder abgesenkt. Danach kann der Fleisenleger ran.

Samstäglicher Besuch

Die schweren Heizungskomponenten haben es alle gut in den Keller geschafft und warten jetzt darauf angeschlossen zu werden. Die Isolierung des Pufferspeichers hat eine Delle / Knick. Herr Dors adressiert das an die Firma Eckhard.

Der Verputzer hat jetzt alle WC- und Waschbeckeninstallationen fertig verputzt. Das sieht jetzt ordentlich aus. Bei einigen WCs (3 oder 4) haben wir einen Entlüftung im WC-Kasten. Dafür ist dann eine kleine Entlüftungsöffnung neben dem Drücker notwendig, damit kein Unterdruck entsteht. Da kommt dann ein kleines Gitter drauf (Bild 3+4).

Ansonsten sind fast im ganzen Haus die Dosen für die Elektroinstallation freigelegt und an ein paar Stellen sind schon Steckdosen gesetzt worden.

Panorama des Tages

 

Wärmepumpe

Heute passiert viel.

Die Wärmepumpe samt Pufferspeicher und Warmwasserspeicher wird heute auf dem frisch gefliesten und verfugten Fleisenstreifen im Hausanschlußraum aufgestellt. Die Kollegen der Firma Eckhard hatten hier wegen des hohen Gewichts und widrigen Bodenverhältnissen (Schnee und Eis) einige Probleme die Teile durch den Hobbyraum ins Haus zu bringen. Am Ende hat aber alles geklappt und als ich gegen 10:00h die Baustelle verlassen habe stand alles im HAR.

Der Verputzer hat in den letzten Tagen Restarbeiten in den Bädern erledigt.
Heute war er gerade dabei die Arbeiten im Weinkeller abzuschliessen. Da ist jetzt alles gedämmt und verputzt. Es fehlt nur noch ein Anstrich, den ich selber aufbringen werde.

Der Estrich ist fertig

Die Erdbohrungen sind jetzt abgeschlossen. Auf der Nordseite schauen jetzt an zwei Stellen jeweils 4 Sonden aus dem Boden (jeweils 2x Vor- und Rücklauf). Der nächste Schritt ist jetzt das ganze ins Haus zur Heizung zu führen. Dafür wird vor dem Haus noch ein Verteiler gesetzt sodass nur noch ein Vor- und 1 Rücklauf ins Haus geleitet werden.

Im ganzen Haus ist der Estrich verlegt und bereits betretbar. Es sieht wieder ein ganzes Stück mehr „bezugsfertig“ aus. Jetzt muß der Estrich trocknen, trocknen, trocken.

Unser Nachbar auf der Südseite hat nun auch mit dem Bau begonnen und seine Westseite mit L-Steinen abgestellt. Wir werden uns jetzt mal wegen der gemeinsamen Grenze unterhalten.

Fußbodenheizung

Heute waren die Arbeiten an der Fußbodenheizung in vollem Gange. Auf der Reinbold-Seite (EG:Bild 1+2, DG: Bild 4) waren die Heizschlangen schon komplett verlegt und an die Verteiler (EG: Bild 3, DG: Bild 5) angeschlossen.
Bei Pflügers wurden gerade die Systemplatten verlegt. Das war schon fast überall abgeschlossen (Bild 6).

Auch im Keller hat sich einiges getan. Im Hausanschlußraum sitzt jetzt die Heizungsverteilung (Bild 7) und ein Bodenabfluß ist gelegt (Bild 8). Das ist erst durch das verlegen der Hebeanlage in die 55cm tiefere Werkstatt möglich geworden.

Das was die Sanitärinstallateure machen, sieht sehr ordentlich aus.

Panorama des Tages

und weiter gehts

Seit heute geht es mit dem Innenausbai weiter. Die Firma Eckhard war mit 3 Autos da und hat jede Menge Material in unser Haus getragen. In beiden Hausteilen ist alles voll mit Kartons in denen wohl die Platten auf denen die Fußbodenheizung verlegt wird sind. Auf der Reinboldseite war bei meinem Besuch im Wohnzimmer bereits einiges mit den Platten ausgelegt. Darunter waren nochmal 2cm Styropor(?)platten. Das sollte die Trittschalldämmung sein. Rollen mit Rohrleitungen liegen auch schon herum.

Im Keller hat ein Kollege eine komplexe Verteilungsanlage an der Wand befestigt (das Foto ist leider unscharf – ich reiche ein scharfes nach).

Außerdem ist an Silvester oder Neujahr das Dixiklo umgefallen. War sehr windig.

Fußbodendämmung II

Jetzt ist auf der Pflüger-Seite im DG auch schon alles mit Styropor ausgelegt (Bild 1+2). Im Hobbyraum sind zuerst dünnere Noppenplatten ausgelegt worden und darauf liegen schwarze Folienbahnen (Bild 3). Bei Reinbolds ist noch ein schwarzes Granulat auf die Styroporplatten gestreut worden um die Lücken zu füllen (Bild 4).

Heute waren auch die Leute von Dörhöfer an der Baustelle um in den Bädern die Vorwandinstallationen und die Stellen um die WC-Spülkästen herum auszumauern (Bild 5+6).

Im Keller sitzen jetzt Wasserzähler (Bild 7+8).